Krankheiten

Natürlich war das medizinische Wissen in der Hochzeit des Dialektes nicht so umfangreich wie heute, erst recht nicht beim gewöhnlichen Volk. So wundert es nicht, wenn sich nur relativ wenige Mundartbegriffe bis in unsere Zeit gehalten haben und einige davon heute nicht mehr korrekt scheinen. Manche Krankheiten hatten gar keine Bezeichnung, sondern wurden umschrieben. Wer "et in de Knöök" hatte, wurde von Rheuma geplagt. Parkinson wurde, den sichtbaren äußeren Symptomen angemessen, als Tatterich bezeichnet und zu jemanden, der an einer Mandelentzündung litt sagte man:"Hej häd Kliere" Sie finden in dieser Liste auch Begriffe, die nicht direkt auf Krankheiten hinweisen aber doch in die "medizinische Abteilung" gehören.

Benaudheit

Unpäßlichkeit

Bitt

Mundausschlag

Blutschwäär

Blutgeschwür

Brand

Blutvergiftung

Brandbloos

Brandblase

Bratze

Ausschlag

Bröök

Leistenbruch

Bällroos

Entzündung

Bölt

Beule

Bükkpinn

Bauchschmerzen

Doofheit

Taubheit

Dönnschitt

Durchfall

Dörfall

Durchfall

Fitt

Nagelbettentzündung

Flappoor

Segelohr

Flächt

Flechte

Flöres

Lungenentzündung

Fratt

Warze

Geitepitt

Mumps

Hekkepekk

Schluckauf

Hunderoog

Hühnerauge

Kanker

Krebs

Kenkhust

Keuchhusten

Knätterschitt

Durchfall

Koppinn

Kofschmerzen

Korts

Fieber

Krampojjer

Krampfader

Kropp

Kropf

Krüssschlag

Rückenbeschwerden

Lättoog

hängendes Augenlid

Maagpinn

Magenschmerzen

Mätfräter

Mitesser

Neegenoog

Geschwür

Plakk

Herpes

Pootje

Podagra

Schitterej

Durchfall

Schittfläkk

Gerstenkorn

Schüwer

Schüttelfrost

Schwääre

Geschwür

Schöcht

Buckel

Schörf

Schuppenflechte

Sippoog

Triefauge

Steenpust

Furunkel

Suurbranden

Sodbrennen

Takke

Hämorrhoiden

Tantpinn

Zahnschmerzen

Täring

Schwindsucht

Verkäldheit

Erkältung

ärme Dier

Depressionen

   
   
   
   

Impressum | Aktuelles | Kontakt | Login | Galerie | Suchen