Hörbücher

Mundart lesen ist nicht immer einfach, lebt sie doch vor allen Dingen von der Art und ureigenen Aussprache des Sprechers. Insbesondere die junge Generation, die das Klever Platt nicht mehr selbstverständlich gelernt hat, verliert ohne sprechende Vorbilder daher allmählich den Bezug zur Mundart. Gleich zwei neue Hörbücher gibt es seit November 2007. Das bereits 1989 herausgegebene Buch "Retzkadi, de Geit es loss..." von Haki van Hezik wurde auszugsweise von Bernhard Berns gelesen. 24 Stücke aus Karls Groenewalds "Gedichte, Vertällsels en Spröök" - erschienen 1983 - hat Paul Dirmeier in seiner unnachahmlichen Art eingesprochen.

Impressum | Datenschutzerklärung | Aktuelles | Kontakt | Login | Suchen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung