Ek mot effkes noar de Peerd gonn kieke

Auch wenn es sich so anhört, mit Tierliebe hatte dieser Ausspruch nur bedingt etwas zu tun. Verdächtig ist auch, daß man diese Worte nur aus dem Munde von Männern vernehmen konnte. Ein Blick auf den Grundriß eines typischen niederrheinischen Bauernhofes bringt uns der Lösung näher. Die Pferde, nach denen man angeblich schauen wollte, standen am Ende der Dääl in der Nähe des großen Tores, das nach draußen führte. Wohnhaus und Dääl befanden sich unter einem Dach, sodaß man die Pferde auch bei schlechtem Wetter ziemlich bequem erreichen konnte. Hier, an den Pferdeboxen oder bei gutem Wetter ein paar Meter weiter unter freiem Himmel, entledigte sich "Mann" seines kleinen Geschäftes. Das er dabei auf Hin-und Rückweg an den Pfden (und Kühen und Schweinen) vorbeikam, war praktisch aber nebensächlich. Kurzum: wer früher mal "effkes noar de Päärd kieke ging" wollte lediglich ein natürliches Bedürfnis befriedigen.

Impressum | Datenschutzerklärung | Aktuelles | Kontakt | Login | Suchen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung